European Handball Manager | FORUM CLUB HANDBALL

 

Category Archives: European Handball Manager

Date: 2017.02.09 | Category: European Handball Manager | Response: 0

Dritter Jahrgang startet im Juli

Zertifikatsstudiengang European Handball Manager als optimale Schnittstelle zwischen Handballsport und Sportmanagement

Köln, 10. Januar 2017

Am kommenden Mittwoch, 11. Januar, beginnt die Handballweltmeisterschaft in Frankreich. Nach dem Gewinn des Europameistertitels im vergangenen Jahr ist Handballdeutschland für das bevorstehende Turnier voller Optimismus. Das deutsche Team muss für sein erstes Gruppenspiel am Freitag ran. Wie sportlicher Erfolg im Handball mit betriebswirtschaftlicher Expertise einhergeht, weiß Henning Fritz, Handballweltmeister von 2007, aus seinem Studium an der Deutschen Sporthochschule Köln. 

Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg könnte für das deutsche Team die große Kontinuität innerhalb der Mannschaft sein. Nicht nur bei der Besetzung des Betreuerstabs und bei der Kaderplanung müssen die Verantwortlichen im Handballmanagement betriebswirtschaftliche Expertise und Fingerspitzengefühl beweisen, auch bei Themen wie Investitionen und Finanzierung sowie bei rechtlichen, medien- und marketingrelevanten Angelegenheiten.

Henning Fritz betont das Zusammenwirken von Management und sportlichem Erfolg: „Das eine kann nicht ohne das andere existieren. Langfristiges und strategisches Planen ist gerade heutzutage die Grundlage für sportlichen Erfolg.“ Auch nach seiner aktiven Karriere hat sich Fritz im Handball breit aufgestellt. Als TV-Experte kann er von seinen Handballerfahrungen berichten, auf betriebswirtschaftlicher Ebene erweiterte er seine Expertise mithilfe des Zertifikatsstudiengangs European Handball Manager, den die Deutsche Sporthochschule Köln in Kooperation mit der European Handball Federation durchführt. Im Zuge der Professionalisierung des Handballsports soll der einjährige berufsbegleitende Zertifikatsstudiengang einer adäquaten handballspezifischen Ausbildung auf Managementebene Rechnung tragen. „Dieser Studiengang bildet die optimale Schnittstelle zwischen dem Handballsport, der mich schon mein Leben lang begleitet, und den aktuellen Anforderungen des Sportmanagements. Für mich war wichtig zu lernen, wie man mit dem sich stetig wandelnden Marktumfeld umgeht“, sagt Fritz.

Jährlich alternierend in deutscher und englischer Sprache angeboten erreicht der European Handball Manager einen großen Adressatenkreis auf internationaler Ebene. Der positiven Resonanz der ersten beiden Jahrgänge in 2015/2016 und 2016/2017 kann auch Fritz sich anschließen: „Durch die praxiserfahrenen Referenten und den ständigen Austausch mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnte ich ganz neue Ideen und Sichtweisen auf das umfangreiche Aufgabenfeld des Handballmanagements kennenlernen.“

Der Zertifikatsstudiengang startet im Juli 2017 mit seinem dritten Jahrgang, die Unterrichtssprache ist deutsch. Interessierte können sich vom 15. Januar bis 30. April 2017 bewerben. 

Weitere Infos und Anmeldung: www.dshs-koeln.de/ehm

Kontakt:

Universitäre Weiterbildung

Tel.: 0221 4982-2130

E-Mail: weiterbildung@dshs-koeln.de

Web: www.dshs-koeln.de/uw

Date: 2016.02.16 | Category: EHF, European Handball Manager | Response: 0

Without a coaching licence one cannot coach a team. Without the proper qualification one cannot become a referee – but what about handball club managers?

The European Handball Federation together with the German Sports University Cologne decided to focus on the adequate education, matching the demands of national and international handball, for the people responsible for the clubs’ and federations’ business side of things.

Europe’s first professional qualification in handball management launched in July 2015 in German. The second edition will begin in September 2016 and this time will be offered in English.

Sharing of best practice examples

Each course will consist of a maximum of 20 participants, the deadline for the 2016 registration is 30 April. The enrolment fee is 5,000 euro.

Participants will have to be present at the Sports University for 16 days. The course ends with and oral and a written exam.

The course consists of five modules: Basics in economics and law, handball management, marketing and sponsoring, finances and licensing as well as media and communications.

The relevance of the further education programme is underlined by the inclusion of Michael Wiederer, EHF Secretary General, as a speaker.

“It is the right way to contribute to this study by investing into the successful future of handball and its management. Our trailblazers as European Handball Managers are a great group. Already the first presence phase showed the different perspectives, on which we can build on in the future,” Wiederer says.

Besides the education aspect, the organisers stress that the participants share best practice examples from their daily business.

Further experienced course lecturers including Sylvia Schenk (Head of the Working Group on Sport at Transparency Deutschland) and Prof. Dr. Martin Gutzeit (Professor of Civil Rights, Employment and Social Law at the Justus Liebig University Giessen) guarantee a high-quality programme with practical relevance.

Legal adviser and former national team goalkeeper, Andreas Thiel, will also be offering his expertise combining legal matters with aspects from professional handball.

The course targets former professional players and coaches and also managers, who have been working in professional handball for at least two years. University graduates with an expressed interest in the course are also eligible to apply.

For more information on admission, exams, attendance phases and for a registration form visit the course’s website and see the Flyer.

http://www.dshs-koeln.de/en/department-of-further-education/master-certificate-programmes/certificate-programmes/european-handball-manager/

http://cms.eurohandball.com/PortalData/1/Resources/4_activities/3_pdf_act/Flyer_Eng_mit_Praesenzzeiten.pdf

Date: 2016.01.22 | Category: European Handball Manager | Response: 0

Prof. Dr. Carmen Manchado López was welcomed as a new member into the academic advisory board of the certificate course European Handball Manager right on time for the start of the 2016 intake.

Carmen Manchado López was very successful as a coach of the national women’s handball teams of Spain and Germany. Nowadays she is Professor of General and Specific Didactics in Sport at the University of Alicante (Spain). Her academic focus is on endurance training analyses and handball-specific fitness training, with particular emphasis on women’s handball. In addition she is a member of the Competition Commission of the European Handball Federation (EHF) in the field of women’s handball.

Carmen Manchado López is now the fifth member of the academic advisory board who will advise and assist the academic and administrative management of the one-year certificate course European Handball Manager. The five members are representatives of the German Sport University of Cologne, the EHF and the Forum Club Handball. With the help of the academic advisory board, the European Handball Manager course can continue to be developed. “That’s how we can guarantee the high quality of our course in handball management“ says Dr. Stefan Walzel, the academic manager of the certificate course.

The fact that Carmen Manchado López has joined the staff of the course is not only of importance for women’s handball but it will strengthen the international focus of the European Handball Manager. The first intake of the certificate course Held in English is in July 2016. Applications are being accepted from now on. The deadline for applications is 30th April 2016.

 

Contact Person:   Dr. Stefan Walzel

 

E-Mail-Contact: walzel@dshs-koeln.de   Web: www.dshs-koeln.de/ehm

 

Pünktlich zum Anmeldestart für den Jahrgang 2016 wurde mit Prof. Dr. Carmen Manchado López eine weitere Persönlichkeit des Handballsports als neues Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Zertifikatsstudiums European Handball Manager begrüsst.

Als ehemalige Trainerin der spanischen und deutschen Frauenhandball-Nationalmannschaft konnte Carmen Manchado López einige internationale Erfolge erzielen. Heute ist sie Professorin für allgemeine und spezifische Didaktik im Sport an der Universität Alicante (Spanien). Ihre wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen neben Ausdauertrainingsanalysen und handballspezifischen Konditionstrainings vor allem im Bereich des Frauenhandballs. Darüber hinaus ist sie Mitglied der Spielbetriebs-Kommission der European Handball Federation (EHF) im Bereich des Frauenhandballs.

Carmen Manchado López wird nun als fünftes Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats die wissenschaftliche und administrative Leitung des einjährigen Zertifikatsstudiums European Handball Manager beraten und unter-stützen. Die fünf Mitglieder sind Vertreter der Deutschen Sporthochschule Köln, der EHF und des Forum Club Handball. Mithilfe des Wissenschaftlichen Beirats kann eine stetige Weiterentwicklung des European Handball Managers, der an der Deutschen Sporthochschule Köln in Kooperation mit der Europäischen Handball Förderation stattfindet, vorangetrieben werden. „So können wir eine qualitativ hochwertige Ausbildung im Handballmanagement gewährleisten“, sagt Dr. Stefan Walzel, der wissenschaftliche Leiter des Zertifikatsstudiums.

Mit der Aufnahme von Carmen Manchado López soll neben dem Bereich des Frauenhandballs zudem die internationale Ausrichtung des European Handball Managers gestärkt und auch nach außen hin sichtbar gemacht werden. Der erste Jahrgang des Zertifikatsstudiums in englischer Sprache startet im Juli 2016. Ab sofort, jedoch bis spätestens 30. April 2016, können sich Interessierte bewerben.

Ansprechpartner: Studiengangsleiter  Dr. Stefan Walzel

E-Mail-Kontakt: walzel@dshs-koeln.de   Internetseite: www.dshs-koeln.de/ehm

Date: 2015.02.05 | Category: EHF, European Handball Manager, Forum Club Handball | Response: 0

Vienna, 4 February 2014. The EHF and the German Sport University Cologne have announced a cooperation that will see the introduction of a tailor‐made education course for European Handball managers from the beginning of the 2015/16 season.

With the ever‐growing demands on Europe’s top clubs both in sporting and economic terms, the EHF has recognised the need for professional clubs, federations and leagues to develop not only an effective structure and solid financial basis but also professional staff with the requisite Expertise and knowledge. Initially the new ‘European Handball Manager Programme’ will be open to a maximum of 20 participants. Alongside modules covering financial management, participants will also study aspects such as sports law, psychology and communication.

The programme will be offered in German and English in alternating years in order to ensure that handball managers from all European handball nations have the opportunity to take part. The initiative’s progress has been supported by the EHF’s Professional Handball Board, and Forum Club Handball, the organisation representing professional handball top clubs within Europe.

EHF President, Jean Brihault, praised the new development: “Modern handball is about much more than simply playing the game. Our top clubs, federations and leagues have become businesses and as such require professional staff with the skills and knowledge to run them. The German Sport University Cologne is one of Europe’s top sports universities and I am confident that the new programme will offer a valuable educational experience to those handball Managers taking part.”

Responsibility for the academic content of the course rests with the German Sport University Cologne. An advisory board made up additionally of the EHF, Forum Club Handball and two external academics will further support and advise on the further development of the programme. The EHF and the German Sport University Cologne plan to sign a cooperation agreement in the coming weeks when they will also release further details on both the course programme and registration programme. Details will be published on the EHF website: eurohandball.com and on FCH website: forumclubhandball.com. Please contact Office@forumclubhandball.com

Date: 2015.02.05 | Category: EHF, European Handball Manager, Forum Club Handball | Response: 0

Die Europäische Handball Föderation (EHF) und die Deutsche Sporthochschule Köln wollen zukünftig stärker zusammenarbeiten. Ziel der Kooperation ist die Einführung eines maßgeschneiderten Aus- und Weiterbildungsangebots für europäische Handballmanager/innen.

In den letzten Jahren sind nicht nur die sportlichen sondern vor allem die wirtschaftlichen Anforderungen an die professionellen Handballvereine, -verbände sowie -ligaorganisationen enorm gestiegen. Ohne eine solide wirtschaftliche Basis, adäquate Strukturen und hervorragend ausgebildete handelnde Personen auch im Management ist die Zukunft des professionellen Handballs gefährdet.

Während für Handballtrainer teilweise seit mehreren Jahrzehnten entsprechende Mindestqualifikationskriterien festgelegt sind und die nationalen Handballverbände eigene Qualifizierungs- und Weiterbildungsprogramme für die Trainerinnen und Trainer im Handballhochleistungssport erfolgreich etabliert haben, fehlt etwas Vergleichbares auf nationaler wie internationaler Ebene für die wirtschaftliche Führung von Handballvereinen und in weiterer Folge auch für Verbände. Daher wollen EHF und die Kölner Sportuniversität kooperieren und die europäischen Handballmanagerinnen und -manager in einem maßgeschneiderten Programm aus- und weiterbilden. Eine entsprechende Absichtserklärung haben beide Organisationen bereits unterzeichnet. Forum Club Handball, die europäische Vereinigung der Spitzenhandballclubs, begrüßt die Zusammenarbeit beider Organisationen und unterstützt die Initiative ausdrücklich.

Mit Beginn der Saison 2015/16 soll das Zertifikatsstudium erstmalig mit maximal 20 Teilnehmer/innen starten und neben ökonomischen Inhalten auch sportrechtliche, psychologische und kommunikative Aspekte umfassen. Es ist geplant, den Studiengang von Jahr zu Jahr alternierend in deutscher und englischer Sprache anzubieten, um das Programm allen europäischen Handballnationen zugänglich zu machen. Die inhaltliche Verantwortung für das Zertifikatsstudium liegt bei der Deutschen Sporthochschule Köln. Ein wissenschaftlicher Beirat, in dem neben der Hochschule auch EHF, Forum Club Handball und zwei externe renommierte Wissenschaftler/innen vertreten sind, fungiert beratend und unterstützend. In Kürze wollen die Europäische Handball Föderation und Deutsche Sporthochschule einen Kooperationsvertrag unterzeichnen sowie weitere Details zum Zertifikatsstudium bekanntgeben. Kontakt: Office@forumclubhandball.com